Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor.

 

 

Ich hoffe, im neuen Jahr wieder mehr wollen zu können und weniger müssen zu müssen.

AOXOMOXOA Garden of Eden
AOXOMOXOA Garden of Eden

Die Brennnessel

Die Brennnessel ist vor allem bei uns in Mitteleuropa heimisch. Sie wächst überall. Und man kann allerhand mit diesem "Wildkraut" anfangen.

 

Die Brennnessel wächst (fast) überall. Ob schattig oder sonnig, nah oder fern den Häusern der Menschen - die Brennnessel passt sich an fast alle klimatischen Bedingungen an.

Wuchern die Brennnesseln sehr üppig in Eueren Gärten, kann man daraus schließen, dass der Boden stark stickstoffhaltig ist.


Selten steht die Brennnessel allein für sich. Statt dessen wächst sie fast immer in kleineren oder auch größeren Gruppen.


Je nahrhafter der Boden, desto lieber ist das der Brennnessel. Die brennende und doch sehr nahrhafte Brennnessel wächst häufig in der Nähe von Menschen.


Die Brennnessel wächst ca 1 m hoch. Sie lässt sich leicht an gesägten Blättern erkennen.

Die kleinen Haare an Stängeln und Blätter sind es, die das Brennen der Brennnessel bewirken.

Doch lohnt es sich genauer hinzuschauen und hinzuspüren

Die Brennnesel ist im Haushalt sowohl in der Haushalt-Apotheke als auch auf dem Küchentisch nützlich.


Brennnesel für eine Teekur im Frühling

 

Die Brennesel ist eine Heilfplanze mit hervorragenden Eigenschaften: Sie reinigt das Blut. Vor allem im Frühling heißt es Jahr für Jahr: sich eine schöne Frühjahrskur mit Brennnesel zu gönnen.

 

Die Gifte und Schlacken, die sich im Winter angesammelt haben, werden mit einer Kur aus Brennesel im Frühling hinweg gespült.

 

Nimm dafür einfach die ersten Triebe der Brennnesel, die sich schon sehr früh im Jahr aus dem Erdreich wagen.

 

Du kannst die frischen Spitzen aus Brennesel zu frischen Tee verarbeiten. Oder man bereitet sich Salate aus den frischen Trieben der Brennnesel im Frühling.


Schaut man sich Brennesseln jedoch genauer an, entdeckt man leicht, woher das schmerzhafte Brennen auf der Haut kommt. Die kleinen Härchen. Sie enthalten die schmerz-erzeugende Ameisensäure.

 

Ich jedenfalls, ziehe mir keine Handschuhe über, bevor ich die Pflanze berühre.

Hilft doch auch die Säure vor,: Rheuma und  Gicht.

 

 


 

 





Brennnesseljauche ansetzen

 

Stelle Dir einen Eimer oder einen Bottich zurecht. Der Behälter kann aus Holz oder aus Kunststoff sein, aber nicht aus Metall.

 

Hierbei ist es egal, ob Du junge oder alte Triebe verwendest. Sammle nur so viele Brennnesseln, daß Du damit den Eimer oder den Bottich füllen kannst.

 

Fülle den Behälter mit den Pflanzen. Danach kaltes Wasser eingiesen, bis alle Brennesseln bedeckt sind.

Wenn möglich nimm dazu Regen- oder Brunnenwasser.

Leitungswasser ist zu kalkhaltig, was den Pflanzen schadet.

 

Den Behälter mit einem Brett oder mit einem Tuch abdecken und verschliesen.

 

Das Gemisch aus der Jauche der Brennessel  und dem Wasser benötigt ca. drei Wochen, bis es fertig ist. Ab und zu musst Du die Jauche einmal täglich umrühren.

 

Vorsicht! Erschrecke  nicht vor dem unangenehmen Geruch. Es kann fürchterlich stinken.

 

Mische die Brennesseljauche im Verhältnis 1:20 in das Gießwasser. D.h. auf 10 Liter Wasser einen halben Liter Jauche.

 

Zur Düngung giest Du das Gemisch aus Brennesseljauche und Wasser auf die Erde um die Pflanzen herum.

 

Für die Schädlingsbekämpfung im Garten kannst Du mit der Jauche deine Pflanzen schützen.

 

Einfach die Blätter begiesen. Die Jauche kräftigt die Pflanzen und vertreibt lästige Schädlinge.

 

Um gezielt Schädlinge zu bekämpfen, können Du auch Jauche aus anderen Pflanzen herstellen. Stark duftende Pflanzen wie Wermut, Lavendel, Salbei und Thymian sind besonders gut geeignet.

 

Faustregel:

Je länger sich der Sud im Bottich, in der Sonne zersetzt, desto schärfer ist er.

Das heißt, Verdünnen.


Je frischer der Sud, so kann man auch direkt, also OHNE Wasserverdünnung, gießen.


Alles klar?

Falls nicht, (Googeln)