Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor.

 

 

Ich hoffe, im neuen Jahr wieder mehr wollen zu können und weniger müssen zu müssen.

AOXOMOXOA Garden of Eden
AOXOMOXOA Garden of Eden

Neue Kräuter sind vor allen was zum probieren.

Wenn es mal nicht so klappt, macht auch nichts.

 

Ich habe mich durch Bücher dazu inspirieren lassen.

Die Verschiedensten für mich noch Fremdkräuter, will ich hier vorstellen.

 



Rauchkräuter, Teekräuter und medizinische Kräuter

 

 

Weißer Salbei


White Sage - Salvia Apiana

 


 

Weißer Salbei gilt bei vielen Native Americans als heilig.
Es wird gesagt, dass weißer Salbei einen Raum von jedem schlechten Spirit reinigt.
Diese Energie soll durch das Brennen der Blätter freigegeben werden.
Heute benutzen viele indianischen Stämme White Sage als Teil der Reinigungzeremonien.

Rauchkräuter, Teekräuter und medizinische Kräuter

 

 

Griechischer Bergtee

 

 

 

 

 

Ein köstlich mild, zimtartig schmeckender Tee wird aus den graufilzigen Blättern und den gelbgrünen Blütenkerzen bereitet. Die traditionelle Zubereitung verlangt, das Kraut ca. 10min. zu köcheln. Enthält einen antibiotisch wirkenden Stoff. Anwendung gegen Erkältung; entzündungshemmend. Pflanzung in freie, offene Lage. In gut sortierten Naturkostläden bekommt man die getrockneten Stängel büschelweise, aber es ist einer der teuersten Kräutertees. Deswegen lohnt sich der eigene Anbau, zumal die Pflanzen auch in Deutschland vollkommen winterhart sind!

In seiner ureigenen Intensität wächst er nur auf den kargen und steinigen Hängen des Taygetos-Gebirge in freier Natur. Hirten und Bauern sammeln ihn dort in alter Tradition und trocknen ihn in kleinen Bündeln, aufgehängt im Schatten.



Rauchkräuter, Teekräuter und medizinische Kräuter

 

 

Mariengras

 

 

 

 

Mariengras oder Süßgras ist eine Heil- und Räucherpflanze, die eine lange Tradition hat. Die Indianer Nordamerikas benutzen Süßgrasräucherungen für Friedens- und Heilrituale. Gute, hilfreiche Geister lieben den Geruch von Süßgras, so heißt es in der indianischen Tradition. Das Verbrennen von Süßgras ziehe positive Energien an.

Süßgras duftet beim Verbrennen süß nach frisch geschnittenem Gras und erinnert an Waldmeister. Ein angenehmer Wellness-Duft, der entspannt und heiter stimmt. Süßgras-Räucherungen schaffen eine angenehme, reine Atmosphäre des inneren Loslassens und der Leichtigkeit.

Die langen Grashalme werden abgeschnitten, getrocknet und zu einem Räucherzopf geflochten. Dieser wird angezündet, wieder ausgeblasen und glimmt langsam weiter. Man legt ihn in eine feuerfeste Schale. Das trockene Mariengras kann auch klein geschnitten und Räuchermischungen beigemischt werden.



Rauchkräuter, Teekräuter und medizinische Kräuter

 

 


Ashitaba



 

 

 

Schon vor mehr als 2.000 Jahren gehörte Ashitaba zu den wichtigsten Heilpflanzen im Orient. Es wurde schon damals geschätzt für seine außergewöhnliche Fähigkeit den Alterungsprozess zu verlangsamen. Heutzutage weiß man, dass Ashitaba ein Adaptogen ist, das viele biologische Vorgänge im Körper optimieren und in Balance bringen kann.

 

 

Ashitaba ist ja ein Multitalent unter den Heilkräutern - hier also die Liste weiterer Eigenschaften: Es wirkt entsäuernd, entgiftend, hemmt entzündliche Prozesse im Körper, wirkt antiallergisch, cholesterinsenkend, blutreinigend, entwässernd, verbessert die Verdauung, reinigt den Darm,  wirkt durchblutungsfördernd, antikanzerogen (gegen Krebs), stärkt das Immunsystem, wirkt vermutlich sogar gegen HIV, reduziert Muskel- und Gelenkschmerzen, hat antibakterielle und antivirale Eigenschaften, verbessert den Stoffwechsel, hilft gegen Fettleibigkeit, verbessert Leber-, Lungen- und Nierenfunktion, wirkt gegen Asthma, energetisiert den Körper, steigert die Vitalität, wirkt gegen Gastritis, Hepatitis, Erkältungen...

Äußerlich angewendet macht es eine glattere Haut und glänzendes Haar, wirkt gegen Hautalterung und Orangenhaut, hilft bei Ekzemen, gegen Schuppenflechte und gegen Hautkrebs.